Übersicht:

Tracking & Tracing in produzierenden Betrieben

(Workshopreihe)
Im Zuge der digitalen Vernetzung von industriellen Wertschöpfungsketten gewinnen Tracking-Systeme zur Nachverfolgung von Produktionsabläufen verstärkt an Bedeutung. Die Aufzeichnung und Nutzung echtzeitnaher Positions- und Zustandsdaten von Transportmitteln, Werkzeugen und Ladungsträgern (wie z.B. Paletten oder Gitterboxen) ist heute unter dem Begriff „Asset Tracking“ bereits Standard in ganzen Industriezweigen (Automotive, Elektronik, Teile der Prozessindustrie). Laut Wirtschaftsportal statista nutzten im Jahr 2017 bereits 19% der österreichischen Unternehmen mit mehr als 10 MitarbeiterInnen den Funk-Standard RFID zum automatischen Identifizieren, Markieren und Nachverfolgen von physischen Objekten. Tracking-Systeme befinden sich darüber hinaus auf der Liste der Top 8 Technologien für das Supply Chain Management 2019 des Wirtschaftsforschungsinstituts Gartner.

Detail-Angaben:

Termin

tba

Uhrzeit

Veranstaltungsort

FH St. Pölten

Zielgruppe

KMU, Produzierende Unternehmen, Logistikunternehmen, MitarbeiterInnen in der Automatisierung

Veranstalter

FH St. Pölten

Kostenbeitrag

kostenfrei

Beschreibung:

Diese Workshopreihe soll regionalen Unternehmen die Möglichkeit bieten, verschiedene Einsatzmöglichkeiten von
Tracking & Tracing Technologien in ihrem Unternehmen zu erheben und anhand realer Szenarien konzeptuell zu planen.
Typische Herausforderungen die beim Einführen von Tracking & Tracing Technologie von Unternehmen immer wieder genannt werden sind a) hohe Anfangsinvestitionen b) starke Herstellerabhängigkeit und c) nicht vorhandenes Wissen in den

Unternehmen bezüglich Technologie und Standards dieser Systeme. Darum kann im Rahmen dieser DIHOST Workshopreihe
Wissen zu folgenden Themen im Bereich von Tracking & Tracing Systemen aufgebaut werden, um eine eigene
Implementierung in den Unternehmen zu ermöglichen:

  • Technologie & Standards und am Markt
  • befindliche Hersteller
    Kostenmodelle & Return of Investment (RoI) Kalkulation
  • Technologiemanagement (Schnittstellen, Geräteverwaltung und Wartung)

Dadurch erhalten die TeilnehmerInnen Erkenntnisse über Genauigkeit des Trackings, Möglichkeiten der Skalierbarkeit auf
verschiedene Bereiche im Unternehmen (z.B. auf den gesamten Produktionsbereich) und die zu erwartenden Kosten für die
Investition und Wartung. So kann eine RoI-Rechnung durchgeführt werden und mögliche Side-Effects können
frühzeitig erkannt werden. Weiters profitieren die TeilnehmerInnen auch von den Erkenntnissen aus bereits
durchgeführten Forschungsprojekten der Fachhochschule St. Pölten im Bereich Tracking- und Tracing.

Projektziel:
Projektziel ist es, Wissen in Unternehmen zu Tracking- und Tracing-Systemen aufzubauen, um eine eigenständige
Implementierung in den Unternehmen anzustoßen. Anwendungen in dieser Domäne werden häufig als Enabling-
Technologien angeführt, die weitere Automatisierungsschritte, wie z.B. fahrerlose Transportsysteme, Indoor-Navigation und
automatisierte Produktion erst ermöglichen. 

Die aufbauenden Workshops werden zu folgenden Themen angeboten:
Workshop 1 [Technologie & Kostenmodelle]
In diesem Workshop werden die Grundlagen von Tracking & Tracing Systemen beschrieben, wie z.B. Best Practice
Anwendungen, verwendete Funk-Standards, Algorithmen zur Positionsberechnung, Datenschutz und Kostenmodelle der
verschiedenen Anbieter. Im praktischen Teil können Systeme mit verschiedenen Funktechnologien wie, z.B. UltraWideBand
(UWB), Radio Frequency Identification (RFID), Bluetooth selbst getestet werden.
Workshop 2 [Implementierung & Integration]:
Der zweite Workshop behandelt Themen zur möglichen Implementierung und Integration von Tracking & Tracing
Lösungen im Betrieb. Es sollen Konzepte gemeinsam für die Betriebe der TeilnehmerInnen erarbeitet werden. Dabei sollen Fragen zu Technologieauswahl, Schnittstellen und Auswertung der ermittelten Daten beantwortet werden.
Im Hands-On Teil des Workshops werden Lösungen zu Schnittstellen von Hardware zu Middleware (z.B. MQTT Server,
Microsoft Azure) und Datenbanken vorgestellt, welche von den KursteilnehmerInnen mit Hilfe der Workshopleiter selbst
programmiert werden können.
Workshop 3 [Visualisierung & Evaluierung]:
Der dritte Workshop behandelt Themen zur Visualisierung der ermittelten Daten und Möglichkeiten der Evaluierung von
Tracking- und Tracing Lösungen. Weiters sollen IoT Plattformen zur schnellen Nutzung von IoT Lösungen vorgestellt werden,
wie z.B. Tile-Netzwerk, Intel IoT, AWS IoT Hub oder Indoor Atlas. Im Hands-On Part werden Beispiele mit diesen Plattformen durchgeführt.

Event Details